Lebensmittelallergiesymptome – Was Sie über Lebensmittelallergien wissen sollten

Eine Nahrungsmittelallergie betrifft schätzungsweise 8 bis 10 Prozent aller Kinder unter drei Jahren und bis zu 7 Prozent der Erwachsenen über 50 Jahre. Obwohl keine Heilung bekannt ist, wachsen einige Kinder normalerweise mit zunehmendem Alter aus ihrer Nahrungsmittelallergie heraus. Es ist möglich, eine durch ein bestimmtes Lebensmittel verursachte Nahrungsmittelallergie mit einer schwerwiegenderen Reaktion zu verwechseln, die als Nahrungsmittelunverträglichkeit bezeichnet wird. In diesem Artikel erfahren Sie einige Informationen zu Ihren Lebensmittelallergien und was Sie dagegen tun können.

Eine der häufigsten Nahrungsmittelallergien ist die Milchallergie. Wenn Ihr Kind oder Sie auf Laktose (einen in Kuhmilch enthaltenen Zucker) reagieren, sind Milchprodukte die Hauptschuldigen. Bei Säuglingen und Kindern ist es sehr häufig, dass diese Allergie gegen Kuhmilch auftritt.

Sie können Milchprodukte in vielen Dingen wie Käse, Eis und Butter finden. Einige Erwachsene reagieren auf den Verzehr dieser Milchprodukte und sind nicht allergisch gegen Milch. Für Erwachsene ist dies eine der häufigsten Ursachen für Symptome bei Nahrungsmittelallergie auf Bluttests.de.

Gluten kommt nicht nur in Weizenprodukten vor, sondern auch in vielen anderen Lebensmitteln. Es ist nicht bekannt, welche Lebensmittel Gluten enthalten. Einige Menschen reagieren empfindlich auf dieses Protein und können Symptome einer Nahrungsmittelallergie entwickeln, wenn sie Lebensmittel essen, die es enthalten. Dazu gehören Erdnüsse, Mais und Gerste.

Die gute Nachricht ist, dass manche Menschen die Entwicklung von Lebensmittelallergien vermeiden können, indem sie Lebensmittel mit einer geringen Menge an Gluten essen. Möglicherweise müssen sie Medikamente wie Antihistaminika einnehmen. Wenn dies nicht funktioniert, können sie eine weizenfreie Diät oder ein glutenfreies, weizenfreies Brot verwenden.

Gluten- und Nahrungsmittelallergien können mit rezeptfreien Medikamenten und sogar chirurgischen Eingriffen behandelt werden, wenn die Person kein Gluten essen kann. Aus diesem Grund sollte ein Arzt konsultiert werden, bevor sich die Symptome einer Nahrungsmittelallergie manifestieren. Wenn es schwerwiegend ist, ist ein Ausflug in die Notaufnahme eine gute Idee, damit die Allergene bewertet werden können.

Eine andere Sache, die Sie über Lebensmittelallergien wissen müssen, ist, dass glutenfreie Lebensmittel nicht immer vollständig sicher sind. Dieselben Chemikalien, die in Gluten enthalten sind, sind auch in einigen nicht glutenhaltigen Produkten enthalten, die dieselben Toxine enthalten und eine Reaktion im Körper verursachen können.

Sie müssen nicht alle glutenfreien Produkte wegwerfen. Sie müssen nur vorsichtig sein, wenn Sie sie kaufen. Sogar die Zutatenliste glutenfreier Produkte kann bei Lebensmittelallergien verdächtig sein.

Es gibt Möglichkeiten, Ihre Glutenallergie ohne negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit zu kontrollieren. Sie sollten wissen, was zu vermeiden ist, welche Symptome die Nahrungsmittelallergie hat und wie sie zu behandeln ist. Wenn Sie die Symptome kennen und wissen, wie Sie sie behandeln sollen, sind Sie auf dem Weg der Genesung.

for you eHealth – Top oder Flop?

Es gibt keinen perfekten Test, um eine Nahrungsmittelallergie zu bestätigen oder auszuschließen. Ihr Arzt wird eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, bevor er eine Diagnose stellt. Wenn Sie mehr über for you eHealth erfahren möchten, empfehlen wir den for you ehealth test.

Ihre Symptome. Geben Sie Ihrem Arzt eine detaillierte Anamnese Ihrer Symptome – welche Nahrungsmittel in welcher Menge Probleme zu verursachen scheinen.
Ihre familiäre Vorgeschichte von Allergien. Teilen Sie auch Informationen über Familienmitglieder mit, die an Allergien jeglicher Art leiden.

Eine körperliche Untersuchung. Eine sorgfältige Untersuchung kann oft andere medizinische Probleme erkennen oder ausschließen.

Ein Hauttest. Ein Hautstichtest kann Ihre Reaktion auf ein bestimmtes Nahrungsmittel feststellen. Bei diesem Test wird eine kleine Menge des verdächtigen Nahrungsmittels auf die Haut Ihres Unterarms oder Rückens aufgetragen.

Ein Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft sticht dann mit einer Nadel in Ihre Haut, um eine winzige Menge der Substanz unter die Hautoberfläche zu bringen.

Wenn Sie gegen eine bestimmte zu testende Substanz allergisch sind, entwickeln Sie eine erhabene Beule oder Reaktion. Denken Sie daran, dass eine positive Reaktion auf diesen Test allein nicht ausreicht, um eine Nahrungsmittelallergie zu bestätigen.

Ein Bluttest. Mit einem Bluttest kann die Reaktion Ihres Immunsystems auf bestimmte Lebensmittel gemessen werden, indem der allergiebedingte Antikörper, das Immunglobulin E (IgE), gemessen wird.

Für diesen Test wird eine in Ihrer Arztpraxis entnommene Blutprobe an ein medizinisches Labor geschickt, wo verschiedene Lebensmittel getestet werden können.

Eliminierungsdiät: Möglicherweise werden Sie gebeten, verdächtige Lebensmittel für ein oder zwei Wochen aus dem Speiseplan zu streichen und sie dann nacheinander wieder in Ihre Ernährung aufzunehmen. Dieses Verfahren kann helfen, Symptome mit bestimmten Nahrungsmitteln in Verbindung zu bringen. Eliminierungsdiäten sind jedoch nicht narrensicher.

Eine Ausscheidungsdiät kann Ihnen nicht sagen, ob es sich bei Ihrer Reaktion auf ein Lebensmittel um eine echte Allergie und nicht um eine Nahrungsmittelüberempfindlichkeit handelt.

Auch wenn Sie in der Vergangenheit eine schwere Reaktion auf ein Lebensmittel hatten, ist eine Eliminationsdiät möglicherweise nicht sicher.

Orale Nahrungsmittelherausforderung. Bei diesem Test, der in der Arztpraxis durchgeführt wird, erhalten Sie kleine, aber zunehmende Mengen des Lebensmittels, das im Verdacht steht, Ihre Symptome zu verursachen.

Wenn Sie während dieses Tests keine Reaktion zeigen, können Sie dieses Lebensmittel möglicherweise wieder in Ihre Ernährung aufnehmen.

Wie läuft eine Behandlung wirklich ab?

Die einzige Möglichkeit, eine allergische Reaktion zu vermeiden, besteht darin, die Nahrungsmittel zu meiden, die Anzeichen und Symptome verursachen. Trotz aller Bemühungen kann es jedoch vorkommen, dass Sie mit einem Lebensmittel in Kontakt kommen, das eine Reaktion auslöst.

Bei einer leichten allergischen Reaktion können frei verkäufliche oder verschriebene Antihistaminika helfen, die Symptome zu lindern. Diese Medikamente können nach dem Kontakt mit einem allergieauslösenden Lebensmittel eingenommen werden, um Juckreiz oder Nesselsucht zu lindern. Eine schwere allergische Reaktion kann jedoch nicht mit Antihistaminika behandelt werden.

Für eine schwere allergische Reaktion benötigen Sie möglicherweise eine Notfallinjektion von Epinephrin und einen Gang in die Notaufnahme. Viele Menschen mit Allergien tragen einen Adrenalin-Autoinjektor (Adrenaclick, EpiPen) bei sich. Bei diesem Gerät handelt es sich um eine Kombination aus Spritze und versteckter Nadel, die eine einzige Dosis des Medikaments injiziert, wenn sie gegen Ihren Oberschenkel gedrückt wird.

Grundlagen der Blutuntersuchung: Was Sie vor der Ziehung wissen sollten

Sie sind auf dem besten Weg, in diesem Jahr eine gute Gesundheit zu erlangen: Sie haben Ihren Trainingsplan aufgestellt, Sie mampfen diese fünf Obst- und Gemüsesorten pro Tag, und Sie haben gerade einen Termin für Ihre jährliche körperliche Untersuchung vereinbart. Als Nächstes auf Ihrer Liste: Blutuntersuchung. Nähere Informationen finden Sie auf dieser Webseite unterschied zwischen xylit und erythrit

Wenn man sich eine Nadel in den Arm sticht, kann das ziemlich anstrengend sein (schlechtes Wortspiel beabsichtigt), deshalb ist es am besten, sich auf eine möglichst reibungslose Entnahme vorzubereiten. Hier sind einige grundlegende Fakten über Bluttests:

Zunächst einmal brauchen Sie vielleicht kein Blutbild!
Eine Frage, die Patienten oft stellen, ist: “Kann ich einfach ein regelmäßiges Blutbild machen lassen? Meistens überrascht es sie zu hören, dass es keinen “Standardsatz” von Tests gibt. Jeder Patient ist anders, was bedeutet, dass es verschiedene Arten von Tests gibt, die für jeden Einzelnen geeignet sind, je nach seinen Risikofaktoren, seiner Familiengeschichte und seinem Lebensstil. Es ist am besten, mit Ihrem Hausarzt zu sprechen, um herauszufinden, welche Tests für Sie geeignet sind. Das erspart Ihnen unnötige Unannehmlichkeiten und spart Ihnen Geld.

Zu schnell oder nicht zu schnell?
Viele Tests erfordern kein Fasten, aber Lipidpanel-Tests (auch Cholesterintests genannt), Glukosetests und Stuhltests sind nur einige davon. Wenn Ihr Versorger während eines Besuchs eine Blutuntersuchung anordnet, sollten Sie Ihren Versorger vorher fragen, ob Sie vorher fasten müssen.

Anforderungen an das Fasten
Fasten bedeutet, dass Sie vor der Auslosung mindestens 8 Stunden (vorzugsweise 10 bis 12 Stunden) auf Essen und Trinken verzichten, mit Ausnahme von Wasser. Das bedeutet, dass Sie weder Kaffee noch Tee trinken, also sparen Sie sich den morgendlichen Gang ins Café für die Zeit nach der Auslosung. Die Einnahme von Vitaminen oder Medikamenten ist jedoch in Ordnung.

Wasser ist lebenswichtig
Das Trinken von Wasser vor einer Blutabnahme wird dringend empfohlen. Wenn Sie gut hydriert sind, sind Ihre Venen voll und für den Aderlass-Spezialisten (die Person, die Ihnen Blut abnimmt) leichter zu finden. Im Wesentlichen könnte eine gute Flüssigkeitszufuhr eine schnellere und weniger schmerzhafte Blutentnahme für Sie bedeuten!