for you eHealth – Top oder Flop?

Es gibt keinen perfekten Test, um eine Nahrungsmittelallergie zu bestätigen oder auszuschließen. Ihr Arzt wird eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, bevor er eine Diagnose stellt. Wenn Sie mehr über for you eHealth erfahren möchten, empfehlen wir den for you ehealth test.

Ihre Symptome. Geben Sie Ihrem Arzt eine detaillierte Anamnese Ihrer Symptome – welche Nahrungsmittel in welcher Menge Probleme zu verursachen scheinen.
Ihre familiäre Vorgeschichte von Allergien. Teilen Sie auch Informationen über Familienmitglieder mit, die an Allergien jeglicher Art leiden.

Eine körperliche Untersuchung. Eine sorgfältige Untersuchung kann oft andere medizinische Probleme erkennen oder ausschließen.

Ein Hauttest. Ein Hautstichtest kann Ihre Reaktion auf ein bestimmtes Nahrungsmittel feststellen. Bei diesem Test wird eine kleine Menge des verdächtigen Nahrungsmittels auf die Haut Ihres Unterarms oder Rückens aufgetragen.

Ein Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft sticht dann mit einer Nadel in Ihre Haut, um eine winzige Menge der Substanz unter die Hautoberfläche zu bringen.

Wenn Sie gegen eine bestimmte zu testende Substanz allergisch sind, entwickeln Sie eine erhabene Beule oder Reaktion. Denken Sie daran, dass eine positive Reaktion auf diesen Test allein nicht ausreicht, um eine Nahrungsmittelallergie zu bestätigen.

Ein Bluttest. Mit einem Bluttest kann die Reaktion Ihres Immunsystems auf bestimmte Lebensmittel gemessen werden, indem der allergiebedingte Antikörper, das Immunglobulin E (IgE), gemessen wird.

Für diesen Test wird eine in Ihrer Arztpraxis entnommene Blutprobe an ein medizinisches Labor geschickt, wo verschiedene Lebensmittel getestet werden können.

Eliminierungsdiät: Möglicherweise werden Sie gebeten, verdächtige Lebensmittel für ein oder zwei Wochen aus dem Speiseplan zu streichen und sie dann nacheinander wieder in Ihre Ernährung aufzunehmen. Dieses Verfahren kann helfen, Symptome mit bestimmten Nahrungsmitteln in Verbindung zu bringen. Eliminierungsdiäten sind jedoch nicht narrensicher.

Eine Ausscheidungsdiät kann Ihnen nicht sagen, ob es sich bei Ihrer Reaktion auf ein Lebensmittel um eine echte Allergie und nicht um eine Nahrungsmittelüberempfindlichkeit handelt.

Auch wenn Sie in der Vergangenheit eine schwere Reaktion auf ein Lebensmittel hatten, ist eine Eliminationsdiät möglicherweise nicht sicher.

Orale Nahrungsmittelherausforderung. Bei diesem Test, der in der Arztpraxis durchgeführt wird, erhalten Sie kleine, aber zunehmende Mengen des Lebensmittels, das im Verdacht steht, Ihre Symptome zu verursachen.

Wenn Sie während dieses Tests keine Reaktion zeigen, können Sie dieses Lebensmittel möglicherweise wieder in Ihre Ernährung aufnehmen.

Wie läuft eine Behandlung wirklich ab?

Die einzige Möglichkeit, eine allergische Reaktion zu vermeiden, besteht darin, die Nahrungsmittel zu meiden, die Anzeichen und Symptome verursachen. Trotz aller Bemühungen kann es jedoch vorkommen, dass Sie mit einem Lebensmittel in Kontakt kommen, das eine Reaktion auslöst.

Bei einer leichten allergischen Reaktion können frei verkäufliche oder verschriebene Antihistaminika helfen, die Symptome zu lindern. Diese Medikamente können nach dem Kontakt mit einem allergieauslösenden Lebensmittel eingenommen werden, um Juckreiz oder Nesselsucht zu lindern. Eine schwere allergische Reaktion kann jedoch nicht mit Antihistaminika behandelt werden.

Für eine schwere allergische Reaktion benötigen Sie möglicherweise eine Notfallinjektion von Epinephrin und einen Gang in die Notaufnahme. Viele Menschen mit Allergien tragen einen Adrenalin-Autoinjektor (Adrenaclick, EpiPen) bei sich. Bei diesem Gerät handelt es sich um eine Kombination aus Spritze und versteckter Nadel, die eine einzige Dosis des Medikaments injiziert, wenn sie gegen Ihren Oberschenkel gedrückt wird.